Von Alter und Vernunft


What did you say
Bildquelle: http://moniquehammond.com/

Es wird wohl gesagt, dass mit dem Alter auch den Vernunft kommt. Persönlich würde mich das besonders freuen, da ich manchmal noch ein bisschen Vernunft gebrauchen könnte. Es kann natürlich auch sein, dass ich noch nicht Alt genug bin und somit noch nicht Vernünftig genug. Auf jeden Fall bin ich der Ansicht, dass man nie zu alt ist zum Lernen. Und da habe ich dann noch ein paar Jährchen vor mir.

Neulich habe ich ein sehr interessantes Buch gelesen und obwohl ich mich mittlerweile mit Gehör, Ohren und so weiter ziemlich gut auskenne, hat mir die Autorin, Monique Hammond, doch noch überrascht.
In Ihrem Buch, „What did you say?“ (bisher leider nur auf Englisch aber für jeder Hörbeeinträchtigter mit genug Englischkenntnis zu empfehlen) beschreibt Hammond Ihre Erfahrungen als sie plötzlich hörbeeinträchtigt wurde. Sie erzählt nicht nur ihre schwierige, emotionale Reise, hat ihr Schicksal aber auch in Kenntnis umgewandelt und mit dem Buch ihr Wissen geteilt.

Beim lesen wurden mir auf einmal klar, das ich selbst bei HNO-Ärzte und Akustiker nie viele Fragen gestellt habe und eigentlich nicht mal genau weiss was für eine Art Hörbeeinträchtigung ich habe. Gut, ich weiss schon dass mein Trommelfell von den vielen Mittelohrentzündungen total vernarbt ist, aber weswegen ich in 2007 einen Hörsturz erlebt habe, ist mir immer noch ein Rätsel.
Mein Gehörverlust ist vor allem im Bereich der hohen Töne. Die ganz hohe Töne höre ich gar nicht mehr. Tiefe Töne höre ich besser. Aber ist mein Gehörverlust im Mittelohr oder im Innenohr? Ich kann es im Moment nicht genau sagen.
Und diese Erkenntnis hat mich ein wenig erschreckt. Ich bin nicht gerade ein Typ der alles anspruchslos von Ärzte hinnimmt und nicht selber nachdenkt. Normalerweise frage ich immer viel. Wie ist es denn also möglich, dass ich de facto so wenig über meine Hörbeeinträchtigung weiss??

Wie Monique Hammond in ihrem Buch genau beobachtet, sind Ärzte im Allgemeinen oft sehr vage und braucht man spezifische Fragen für spezifische Antworten. Leider nur: wir sind nicht alle Ärzte und uns fehlt oft die Information um spezifische Fragen zu stellen. Dass bedeutet, dass die Antworten meistens vage bleiben.
Wenn wir also genauere Information haben wollen, ist es wichtig das wir uns in unserer Krankheit oder, in meinem Fall Hörbeeinträchtigung, vertiefen, damit wir den Ärzten genauere Fragen stellen können. Kurz gesagt, wir sollten selbst Spezialisten in unsere Beeinträchtigung werden.
Und genau da stimme ich Monique Hammond mit ganzem Herzen zu. Wenn wir eine optimale medische Behandlung wollen, oder uns Leben optimal gestalten wollen, dann ist es an uns sich selbst „auszubilden“. Und damit meine ich, das wir uns so informieren, dass wir die richtige Fragen stellen können. Wir werden dann auch von Fachleute viel ernster genommen, weil sie wissen dass sie uns mit vage Antworten nicht austricksen können.

Selbst habe ich mich auf jeden Fall nach dem Lesen dieses Buches vorgenommen, beim nächsten Besuch an meiner Akustikerin und HNO-Ärztin, ein paar Fragen über mein Gehörverlust parat zu haben.
Vielleicht kommt mein Alter ja doch noch mit Vernunft ….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s