Pub


pub-1555167-1280x960

Quelle: @Claude Hugenot http://www.freeimages.com/photo/pub-1555167

So ab und zu gestatten mein Mann und ich uns einen Besuch an einem Pub. Meistens gehen wir rechtzeitig hin, damit wir noch einen Sitzplatz bekommen und essen dann etwas. Nachher ist es Zeit Fussball zu schauen, oft in Gesellschaft einer unseren Freunden. Denn Fussball in einem Pub ist doch etwas ganz anderes als zu Hause vor dem Fernseher! Nicht dass ich selbst einen grossen Fussballfan bin, obwohl ich ein spannendes Spiel schon schätzen kann.
Für meinen Mann aber, ist die Champions League ab und zu einen guten Vorwand sich mit Freunden zu treffen. Und manchmal komme ich mit. Nicht zu oft, weil es mir erstens viel zu laut und zu voll ist, vor allem wenn es wichtige Spiele betrifft. Zweitens bin ich der Meinung, dass meinen Mann auch manchmal ohne mich unter Freunden sein soll. Er führt dann ganz andere Gespräche als wenn (s)eine Frau dabei ist. Und das ist gut so.

Im Pub herrscht immer eine besondere, intime Atmosphäre. Gut, der eine Pub ist nicht der andere, aber eins haben die meisten doch gemeinsam: sie sind gemütlich, die Leute diskutieren lebhaft miteinander und im Hintergrund läuft entweder Musik oder irgendein Spiel (Fussball, oder etwas anderes wichtiges). Das Essen ist viel und, wenigstens in den Pubs wo wir gerne hingehen, als gut zu bezeichnen. Und wenn man dann doch schon mal dran ist: das Bier, vor allem das Irische dunkle Bier, ist sehr gut zu trinken ;-).

Gestern war ich Mal wieder dabei und es war ein Durcheinander von Englisch, Deutsch und Niederländisch. Im Pub ist die Hauptsprache vorwiegend Englisch. Einer unseren Freunden ist Engländer und wir reden immer Englisch mit ihm. Mein Mann und ich reden normalerweise Niederländisch untereinander. Rund uns herum wurde auch Deutsch/Schweizerdeutsch gesprochen. In solche Situationen muss ich wirklich aufpassen mich nicht in diesen Sprachchaos zu verwirren. Es ist mir schon mal passiert, dass ich Deutsch redete wo ich Englisch reden sollte und umgekehrt!

Wenn das Fussballspiel einmal anfängt, dann sind Gespräche für mich unmöglich. Meine Hörgeräte schalte ich für diese Zeit manchmal sogar aus und mit Ablesen bekomme ich nur noch kleine Bruchteile eines Gespräches mit. Eine Herausforderung Pur sang, die sich aber trotzdem manchmal lohnt. Gestern ging es gut und es wurde sogar noch spät. Hier in der Schweiz dürfen die Pubs noch spät geöffnet sein. In London haben wir erfahren, dass pünktlich alle Pubs und Bars um 23.00 Uhr schliessen. Das hat natürlich seinen Grund, aber trotzdem für meine Begriffe (in Amsterdam zum Beispiel hat jederzeit wohl etwas geöffnet!) ein bisschen merkwürdig. Andererseits braucht man in London generell sehr viel Zeit wieder nach Hause zu kommen und ist es schon nicht verkehrt wenn man um 23.00 Uhr den Rückweg anfangen kann.

Normal möchte ich gerne gleich nach dem Spiel nach Hause, weil ich dann mittlerweile ziemlich fertig bin. Gestern haben wir nach dem Spiel noch angenehm diskutieren können und Erfahrungen ausgetauscht. Und da wir unseren Freund seit längerer Zeit nicht mehr gesehen hatten, gab es von beiden Seiten viel Interessantes zu erzählen. Wir hatten also einen schönen Abend, trotz meiner „Bestrafung“ heute Morgen … Ich musste schon um 8.45 Uhr wieder bei Gymnastik parat sein, obwohl mein Körper noch schlief!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s