Bauruhe


Sign showing a man wearing ear mufflers against noise pollution protecting his ears

Quelle: http://www.freeimages.co.uk/galleries/nature/environment/slides/noise_polution0154.htm

Seit einiger Zeit ist es in unsere Wohnumgebung ruhiger geworden. Vielleicht denken Sie nun „Und, was bringt mir das?“ Dann bitte ich Sie doch schleunigst weiter zu lesen.

Als wir in unserer Wohnung vor 6 Jahre eingezogen sind, war alles Blitznagelneu. Unser Gebäude was das Zweite in der Reihe von ganz neuen Gebäuden im Quartier. Wir wussten, dass die Bauzeit lange andauern und natürlich auch dass das Lärmbelästigung mit sich bringen würde. Trotzdem hat es uns unangenehm überrascht, wie laut es wirklich war.
Wir haben einen grossen Balkon, haben die aber bisher nur in den Wochenenden benützen können, weil der Baulärm in der Woche zu gross war, um den Balkon wirklich zu geniessen.
Wenn wir mal der Balkontür geöffnet hatten (sogar auf Kippe), dann war es für mich und meinen Mann fast unmöglich zu telefonieren. Jawohl, das lesen Sie richtig: auch meinen Guthörenden Mann hatte Mühe am Telefon seine Gesprächspartner zu verstehen. Die Massnahme war natürlich sehr einfach, nämlich der Balkontür zu machen, was wir auch taten. Zum Glück sind die Gebäude hier gut isoliert. Sie werden aber sicher verstehen, dass es in manche Fälle doch etwas unangenehm war.

Nun wohnen wir auch in der Nähe eines Bahnhofs und regelmässig wird nachts an den Gleisen gearbeitet, was auch nachts mal Lärmbelästigung gibt. Ein paar Mal habe ich, ohne meine Hörgeräte die arbeiten gehört und das sagt doch etwas aus. Die Züge hören wir schon längst nicht mehr, daran haben wir uns rasch gewöhnt.
Im Winter geht es ja noch einigermassen, da man dann die Fenster und der Balkontür meistens zu hat. Im Sommer jedoch, ist das anders. Und dann merkt man den Lärm von draussen am besten.

In den letzten paar Monate aber, sind die meisten Gebäude in unserer direkten Umgebung fertig geworden und, nebst weniger Lärm, hat sich die Aussicht auch viel verbessert. Wir haben sogar zwei neue Supermärkte, gleich um die Ecke. Und ans Grün ist auch noch gedacht worden. Wir können jetzt ruhig der Balkontür offen lassen (es sei denn die Wespen wollen unsere Wohnung unbedingt einen Besuch abstatten) und, obwohl es auf der Strasse immer noch viel Umgebungslärm gibt, ist auch das angenehmer geworden. Es dauert aber noch bis 2018 bis unser Quartier ganz fertig sein soll.

Diejenigen, die jetzt vielleicht meinen „was für Gejammer, Baulärm gehört nun einmal dazu“, möchte ich sagen „Jawohl, Sie haben schon Recht“. Aber ….
Erstens: darf ich auch mal ein bisschen jammern, ich mache das sonst nie!
Zweitens: Trotz möglichen Jammer, ich habe Leute, die in der Nähe eines Flughafens oder Flugplatz wohnen und sich (sogar juristisch) beschwerten über Fluglärm, nie richtig verstanden. Wenn man in der Nähe eines Flughafens wohnt, dann weiss man doch eben dass es Fluglärm gibt?!

Aber klar, auch wenn wir wussten dass es Baubelästigung geben würde, man darf sich immerhin doch sicher auch auf ein bisschen Bauruhe freuen, oder?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s