Vergesslich


Vergesslich

Quelle: http://www.freeimages.com/photo/don-t-forget-again-1545035

Manchmal ist mein Kopf ein Sieb: viel geht drin, vieles geht wieder raus ohne stecken zu bleiben. Wenn ich müde bin, kann ich mich schlechter konzentrieren und vergesse auch mehr. Ich versuche meine Vergesslichkeit zu umgehen, durch wichtige Sachen aufzuschreiben oder im Terminkalender einzutragen. Meistens funktioniert das gut, obwohl ich davon nicht zu abhängig werden möchte und auch versuche mein Gehirn ein bisschen zu trainieren.

So hatte ich vorletzte Woche abgemacht mit jemand  zu skypen, hatte es nicht im Kalender eingetragen und … habe es glatt vergessen. Natürlich liegt das (noch) nicht an meinem Alter: Ich bin zwar nicht mehr die Allerjüngste aber doch sicher noch nicht so alt! Aber seit mein Gehör weniger geworden ist, merke ich schon, wenn ich viele Sachen gleichzeitig mache, ich mühe habe mich so zu konzentrieren das ich nicht etwas vergesse. Ein unangenehmes Nebeneffekt, was wahrscheinlich viele Hörbeeinträchtigte mit mir teilen. So lange ich mich auf eine Aufgabe allein konzentriere, geht es prima. Deswegen sind viele Hörbeeinträchtigte auch gute Arbeitnehmer, weil sie sich gut von ihre Umgebung abschliessen können. Es versteht sich natürlich, dass ich hier nicht generalisieren möchte und es auch viele Ausnahmen gibt, aber meine Berufserfahrung hat mir gezeigt, dass wenn man Hörbeeinträchtigte fragt mehre Aufgaben gleichzeitig zu machen, es für sie manchmal mühsam ist.

So kann es auch mal vorkommen, dass mein Mann mir am Abend oder einfach so etwas erzählt und ich es auch verstehe, aber nachher gar nicht mehr weiss dass er es mir erzählt hat. Mein Mann meint dann, ich höre ihm ja gar nicht zu. Seit meine Kommunikationskurse, weiss ich dass er vielleicht, strikt genommen, wohl Recht hat. Ich habe schon gehört und verstanden was er gesagt hat, aber es nicht wirklich aufgenommen, also nicht richtig zugehört. Übrigens, passiert das umgekehrte auch öfters und ist es meistens nicht nur eine „Gehörsache“, sondern reine Kommunikationssache.

Ich tröste mich mit der Gedanke, dass, wenn man weiss wo die Ursache liegt, man daran arbeiten kann. Ich weiss jetzt, dass ich nicht mit zwei, drei Aufgaben gleichzeitig arbeiten muss und mich bloss auf eine Aufgabe konzentrieren soll. Auch Routine kann schon behilflich sein. Beim Kochen zum Beispiel vergesse ich manchmal, wenn das Essen auf der Tisch steht, der letzte Kochherd auszuschalten. Deswegen kontrolliere ich jetzt automatisch, noch vor dem servieren, ob alle Kochherde ausgeschaltet sind. Kunst dabei, ist alles bewusst zu machen. Wenn ich die Wohnung verlasse und automatisch, ohne nachzudenken abschliesse, dann bin ich mich danach nicht mehr sicher ob ich nun abgeschlossen habe oder nicht. Deswegen sorge ich jetzt immer dafür, dass ich bewusst abschliesse.

Ganz vermeiden lässt sich Vergesslichkeit natürlich nicht. Vergessen ist ja schliesslich menschlich! Und wir sind ja alle Mensch … Also, wenn ich mal ein oder mehrere Tage nicht schreibe, denken Sie dann bitte nicht dass ich Sie vergessen habe!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s